News

25.03.2019

Praktikumsplatz für italienische Berufsschüler in der Region Stuttgart gesucht

Foto: stock.adobe.com, Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.

Foto: stock.adobe.com, Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.

15 Schülerinnen und Schüler des Bozener Istituto Salesiano Rainerum können über das deutsch-italienische Mobilitätsprojekt „Formazione transnazionale“ in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut Italia ein fünftägiges Orientierungspraktikum in Deutschland absolvieren.
Die Berufsschüler der Elektrotechnik und der Mechatronik verfügen über ein Deutschsprachniveau von mindestens A2, betreut werden sie während des Praktikums von BBQ Berufliche Bildung gGmbH.

Für den Zeitraum 3.-7. Juni 2019 werden noch Unternehmen aus dem Raum Stuttgart gesucht, die die Möglichkeit haben, einen Praktikumsplatz  anzubieten und Berufsperspektiven für eine Ausbildung oder ein Studium aufzuzeigen.

Das Institut Salesiano RAINERUM betreut die Ausbildung von Jugendlichen in zwei Oberschulen: in einem Gymnasium mit Schwerpunkt für angewandte Wissenschaften mit Spezialisierung in der Robotik und in der Technologischen Fachoberschule mit Fachrichtung Energie.
Die Ausbildungsprogramme vermitteln u.a. folgende Schwerpunkte:
-Mechanik, Maschinen und Energie sowie industrielle Automatisierungssysteme
-Mechanische Prozess- und Produkttechnologien
-Design, Planung und Steuerung von Anlagen für die Energieerzeugung

Kontakt
Wenn Sie Interesse haben, einen Praktikumsplatz anzubieten, wenden Sie sich bitte an:
Gabriela Martinez
career-in-bw – Kompetenzzentrum Arbeitsmobilität und Arbeitsintegration
Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V.
Telefon: +49 (0)711 310574-26
E-Mail: martinez.gabriela@biwe.de

Weitere Informationen:
Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V.
BBQ Berufliche Bildung gGmbH

Der Welcome Service Region Stuttgart (WSRS) ist ein Angebot der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH in Zusammenarbeit mit der Fachkräfteallianz Region Stuttgart, unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.